Sind ASIC- und GPU Mining schon tot?

Sind ASIC- und GPU Mining schon tot?

Hallo aus der warmen Karibik, Melchionda Network hier. In diesem heutigen Blog Artikel geht es um ASIC und GPU Mining. Heute werde ich detailliert ins Thema reingehen und dir einige Daten, Fakten und Vergleiche vorstellen.

Viele Menschen fragen sich. “Ist Mining denn schon tot? Oder sind Cloud- bzw. GPU und ASIC Mining nicht mehr im Trend, nur weil derzeit die Krypto-Kurse im Keller sind?

Wie wir alle wissen, gab es letztes Jahr einen großen Hype um GPU, ASIC- Mining und Co. Ich denke, dass du dich noch an dieser Zeit erinnern kannst, oder? Alles war perfekt, die Kurse schossen in die Höhe und das Mining war sehr profitabel.

Doch in der Zeit war die Euphorie extrem stark und keiner bzw. wenige Menschen dachten an die Difficulty (werden später drauf zu sprechen kommen) & an die fallenden Kurse.

Sind ASIC, Gpu- und Cloud Mining schon tot?

Dieser Post ist für diejenigen, die darüber nachdenken mit Kryptowährungen (Mining) sich passive Einkommensströme aufzubauen oder gegebenfalls ihre Mining Farm erweitern wollen.

Es gibt im Mining Bereich viele Kontroversen, sowohl im ASIC- als auch beim GPU Mining. Auf der einen Seite schlagen leistungsmäßig ASIC den GPU Miner. ASIC Miner sind ausserdem viel einfacher zu bedienen und zu pflegen.

GPU’s hingegen sind vielseitiger und erlauben uns mehr Coins zu schürfen (generieren).

Doch jetzt die wichtige Frage: Welche Optionen gibt es angesichts der heutigen Marktsituation?

Bildergebnis für crypto market investsNun, die Situation ist komplizierter als gedacht, wenn wir die Ideologie berücksichtigen. Einige Leute sagen, dass ASIC’s nicht zur Dezentralisierung beitragen, was eines der Verkaufsargumente für die Geräte ist.

Aber ich möchte in diesem Artikel nicht auf dieses Thema eingehen sondern ich möchte dir klar zeigen, ob Mining noch rentabel ist oder ob es vielleicht noch weitere effektive Lösungen gibt?!

Vergleichen wir stattdessen mal ASIC mit GPU Mining vom Standpunkt eines Menschen, der am meisten Profit rausschlagen möchte.

Der aktuelle Bärenmarkt


Es war sinnlos vor einem halben Jahr über dieses Thema zu sprechen, als Bitcoin, Ethereum und Co. jeden Tag neuen Höhen erreichten. Du kannst dich wahrscheinlich noch an das vierte Quartal 2017 erinnern, oder?

So fast jedes Mining Equipment war damals profitabel. Jetzt aber, wo der Kryptomarkt ziemlich stagniert, sind viele Mining Strategien, die im Jahr 2017 funktionierten nicht mehr anwendbar.

Die schwarze Seite des Minings

Wenn du nicht neu im Bereich Mining bist, dann weißt du bestimmt, dass dein Gewinn von der Schwierigkeit (Difficulty) des Coines, bzw. dem Netzwerk abhängt.

Das heißt also, dass wenn jemand sich besseres Mining Equipment kauft er auch mehr Coins schürfen wird als du. Sobald sich also jemand einen super effizienten ASIC-Miner zulegt, explodieren binnen weniger Stunden die Netzwerk Hashraten und Mining Difficulty in die Höhe.

Hast du dich auch gewundert, warum die ersten ASIC Miner für Bitcoin nicht mehr rentabel sind?
Stelle dir mal vor, du bestellst dir einen ASIC Miner und nach ein paar Wochen erhältst du ihn. Weisst du, was dann passiert? Du kannst, wenn es hochkommt, höchstens einen Zehntel oder weniger der Profite genießen.

Du fragst dich jetzt: “Warum nur ein Zehntel der Gewinne? Das ist doch zu wenig?!”.Bildergebnis für mining difficulty

Es ist ganz einfach … Die Gewinne können sehr schnell variieren, weil zum Einen die Difficulty steigt und zum Zweiten die Zahlen nur zu einem Bruchteil dessen werden, was dir vor dem Versand des Mining Gerätes versprochen wurde.

Zum Beispiel sind die Gewinne eines Antminer A3 für Siacoin nur 0,002% von den ursprünglichen 11.000 USD im Monat, die anfangs versprochen wurden.


Aber es gibt beim Mining auch noch weitere Probleme

Das erste Problem ist, dass man niemals mit Sicherheit sagen kann, ob die Rentabilität steigen oder sinken wird. Neben der Volatilität der Kryptos und der unbekannten Menge an ASIC’s, die der Hersteller verkauft, passieren auch Dinge wie Versand- und Zahlungsverzögerungen.

Eine zweiwöchige Lieferverzögerung (was ziemlich häufig vorkommt) haben oft einen großen Einfluss auf den Wert deines ASIC Miners und deinen Verdienst/Gewinn

Du kannst dir sicher sein, dass ASIC Miner nicht länger als ein Jahr effizient minen können, da die Difficulty steigt und man gezwungen ist neue und leistungsfähigere ASIC Miner zu kaufen, da sonst das Mining ziemlich unrentabel wird.

Das zweite große Problem beim klassischen Mining

ASIC Miner können nur einen einzigen Algorythmus meinen. Sobald dann der ASIC Miner für diesen Algorythmus veraltet ist (aus dem einen oder anderen Grund), wird dieser ziemlich nutzlos sein.

Bildergebnis für crypto mining problems

Es gibt dann zwei Optionen:

1. Diesen ASIC Miner günstiger zu verkaufen
2. Einen jungen Coin zu minen (dabei besteht das Risiko, das sich das Mining sich nicht auszahlt, da die Stromkosten hoch sein werden!).

Um es dann noch etwas härter zu machen:

Es gab eine Zeit, da war es extrem populär ASIC-resistant Coins zu minen.
Nachdem dann Monero den Fork bekannt gab, wurde das Mining mit dem Antminer X3 auf einmal inkompatibel.

Dies bedeutet also, dass beim Kauf eines ASIC Miners immer das Risiko besteht, dass das Gerät nicht mehr die Coins schürfen kann, da es mit der Zeit inkompatibel sein könnte.

Lasst uns hier mal ein Paar Zahlen, Daten und Fakten des Mining vergleichen

Litecoin – Antminer L3++

Anfangspreis: $1400
Aktueller Preis: ~$550
Release: Mai 2017
Vor. Rendite bei Ankündigung: ~814 USD/mtl
Aktuelle Rendite: 12 USD/mtl

Dash – Antminer D3

Anfangspreis: $2700
Aktueller Preis: ~$290
Release: SEP. 2017
Vor. Rendite bei Ankündigung: ~6400 USD/mtl
Aktuelle Rendite: 12 USD/mtl

Fazit:

Wie wir sehen können, haben diese ASIC’s wahnsinnige Statistiken – aber jedoch nur auf einem Blatt Papier. Denn wenn es um die Realität geht, brauchen es unheimlich viel Zeit, bis tatsächlich das ROI erreicht wird.

Man kann unter Umständen auch etwas Glück haben und einen günstigen Coin minen, der anfangs profitabel ist – jedoch hält das Ganze auch nur für einer kurzen Zeit.

Welche ist dann eben hier die Lösung? Warten, bis der Markt wieder bullisch wird?
Nun, ja. Das könnte vielleicht eine langfristig gute Lösung sein.

GPU Mining

Bis jetzt haben wir detailliert über ASIC Mining gesprochen. Doch was ist mit dem GPU Mining?

Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass das Einkommen, dass du von einem GPU-Mining-Rig erhältst, dank seiner Vielseitigkeit sehr stabil ist (im Vergleich zu einem ASIC Miner).

Jedoch haben wir hier immer noch den Nachteil, dass die Strompreise in Europa nicht gerade günstig sind. Mit etwas Geschickt, Aufwand und etwas Glück amortisiert sich die Investition nach geschätzten 12 Monaten.

Ich bekomme öfters Nachrichten mit: “Emanuele, gibt es noch eine weitere Alternative als klassiches Mining?!”. Meine Antwort ist ganz klar “JA”!

Es gibt eine Variante, die um einiges effizienter als klassiches Mining ist. Wir können es Mining 3.0 nennen.

Warum aber Mining 3.0?

Ganz einfach. Es gibt zwei verschiedene Varianten von Coins. Einmal Proof of Work Coins (z.B. Bitcoin, Monero, ETH etc.) und dann gibt es Proof of Stake Coins (z.B. Linda, NEO, Tezos, Lisk, Reddcoin uvm.).
Das Staking wird als Mining 2.0 bezeichnet, weil es um einiges effizienter ist und keine GPU, Grafikkarten und vor allem keinen Strom verbraucht!

Bildergebnis für proof of stakeAktuell (Stand September 2018) switchen viele Proof of Work Coins auf Proof of Stake um, da einige POW Coins an 51% Attacken litten durften. Das kann beim Proof of Stake gar nicht passieren, da das Algorhytmus es nicht zulässt (beim POW hingegen schon!).

Kurz eine 51% Attacke erklärt:

Eine 51% Attacke kann beim Proof of Work Algorhytmus passieren, sobald sich zwei große Miner zusammentun. Wenn sie über 51% der gesamten Hashpower besitzen, können sie das System manipulieren und Unmengen an Coins stehlen und sich somit bereichern!

Jetzt sprechen wir mal aber über den neuen Trend …

Der neue Trend – Masternodes

Bildergebnis für dash masternode

Was ist eine Masternode?

Masternodes spielen eine wichtige Rolle im jeweiligen Netzwerk ( gibt verschiedene Coins, die eine Masternode anbieten), da sie die Infrastruktur bereitstellen, die spezielle Funktionen von Coin erst möglich machen. Masternodes sind im Grunde Online Computer, auf denen die Software läuft und die dem Netzwerk dabei helfen wichtige Entscheidungen zu treffen und Funktionen auszuführen, wie Transaktionen für InstantSend zu bestätigen, das Mischen von Coins für PrivateSend zu koordinieren und über Budgetvorschläge abzustimmen. Eine Masternode muss (wie zum Beispiel beim Crave Coin) mindestens 5000 Craves als Sicherheit hinterlegen, eine dedizierte IP-Adresse und 24h Stunden rund um die Uhr online sein.

Um dir das anschaulicher darzustellen habe ich extra ein Video für dich aufgenommen:

Betreibe eine Masternode

Um eine Masternode betreiben zu können, benötigst du zunächst (z.B. beim Polis 1000 Anteile) , die du als Absicherung in einem Polis-Wallet hinterlegen musst. Polis kann an einer Vielzahl von Börsen für Kryptowährungen (z.B. Cryptopia) erworben werden.

Um von Masternodes profitieren zu können, braucht man einen virtuellen Linux Server. Da die meisten Menschen sich nicht mit Linux auskennen haben wir die perfekte Lösung für dich:

Wenn du mit Masternodes passiv Coins verdienen möchtest, haben wir einen One Click Masternode Service eingerichtet, bei der du die Möglichkeit hast binnen weniger Minuten deine eigene Masternode zu starten.

Das Positive dran ist, ist das deine Coins bei dir bleiben und du somit die komplette Kontrolle darüber hast. Seit April 2018 haben wir für unsere Kunden insgesamt über 700 Masternodes aufsetzen dürfen.

Wir haben in unserer Akademie eine Videoanleitung, die dir Schritt für Schritt zeigt, wie du deine Masternode binnen ein paar Minuten aufsetzt.

Du möchtest weitere Informationen über den neusten Crypto Trendmarkt bekommen?
Dann Klicke hier!

In diesem Video zeige ich dir zusätzlich einen Vergleich zwischen Mining und Masternodes:

Fazit 2:

Wenn du langfristig und effizient Coins generieren möchtest, dann sind Masternodes ganz klar die erste Wahl. Du brauchst keine Hardware und unnötige Stromkosten bezahlen, da die Masternode(s) über einen virtuellen Server laufen.

Die Masternodes sind in weniger als 5 Minuten startbereit und fangen nach 24-48 Stunden ab die ersten Coins auszuschütten.

Stand September 2018 gibt es aktuell zwischen 300-400 Masternodes auf dem Markt. Es kommen fast auf täglicher Basis neue Masternodes raus. Aber ich muss dazu auch erwähnen, dass nicht alle Masternodes etwas taugen.

Wenn du langfristig in diesem Markt verdienen möchtest, solltest du auf die beständigen Masternodes setzen. Es gibt da eine Hand voll, die sich in diesem Markt gut durchsetzen werden!

Solltest du Interesse haben mit Masternodes durchzustarten, dann empfehle ich dir folgendes anzusehen: Klicke hier

Sobald du dir das angesehen hast, trete mit mir persönlich in Kontakt, damit ich dich intensiv betreuen und unterstützen kann.

Melchionda Network
Skype: lele469
Facebook: Klick hier
Instagram: Klick hier
E-Mail: info@emanuele-melchionda.de
Telegram: @melchiondanetwork

Du möchtest intensiver über Masternodes erfahren? Dann erwerbe dir mein neues Masternode Infoprodukt Klicke Hier!

Deine Meinung ist gefragt!Bildergebnis für deine meinung ist gefragt

Wie sieht du den Kryptomarkt aktuell? Wird sich das klassische Mining in Zukunft durchsetzen? Werden sich die Mining Erträge wieder stabilisieren? Freue mich über dein Kommentar!

 

Okay, das war’s zu diesem Blog Artikel. Ich hoffe, dass du einiges an Wissen mitnehmen konntest. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, so kannst du es gerne weiter teilen in anderen sozialen Medien, wie zum Beispiel Twitter, Facebook etc.

Ich wünsche dir alles gute und bis zum nächsten Blog Artikel,

dein Melchionda Network

Share Button

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    wieder ne prima Info von dir!

    Zum Glück habe ich bereits dank deiner Unterstützung meine ersten Masternodes am Laufen!

    Werde die nun sukzessive weiter ausbauen!

    Freue mich auf neue NEWS von dir!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.